Über uns

Was ist das Gemeindecoaching?

Das Gemeindecoaching ist ein Angebot des Zentralrats der Juden in Deutschland an jüdische Gemeinden, deren Zukunftsgestaltung mit professioneller Expertise und Begleitung zu unterstützen. Mithilfe eines Beraterteams mit Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen sowie eines effektiven Gemeindeentwicklungsansatzs wird den Gemeinden und Landesverbänden die Möglichkeit gegeben, eine Erhebung und Analyse aktueller Herausforderungen durchzuführen und später Lösungsansätze gemeinsam zu entwickeln und diese umzusetzen.

Was ist das Gemeindecoaching?

Das Gemeindecoaching ist ein Angebot des Zentralrats der Juden in Deutschland an jüdische Gemeinden, deren Zukunftsgestaltung mit professioneller Expertise und Begleitung zu unterstützen. Mithilfe eines Beraterteams mit Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen sowie eines effektiven Gemeindeentwicklungsansatzs wird den Gemeinden und Landesverbänden die Möglichkeit gegeben, eine Erhebung und Analyse aktueller Herausforderungen durchzuführen und später Lösungsansätze gemeinsam zu entwickeln und diese umzusetzen.

Über das Projekt

Wie können sich Gemeinden am besten für eine lebendige und sichere Zukunft rüsten?

Welche Wege gibt es, die Organisation der jüdischen Gemeinschaft in Deutschlandstark, dynamisch und attraktiv für deren Mitglieder zu gestalten?

Das Gemeindecoaching entstand aus dem Bedürfnis, als Gemeinschaft aktuelle und künftige Herausforderungen anzugehen und somit zur Stärkung und Weiterentwicklung von Gemeindestrukturen beizutragen.

ÜBER DAS PROJEKT

Das starke Mitgliederwachstum in den Gemeinden während der 90er und 00er Jahre löste einen starken Transformationsprozess in der jüdischen Gemeinschaft Deutschlands aus. Damals machte sich nicht nur der Ausbau der Gemeindestrukturen notwendig, sondern auch die Erweiterung des Angebots, um den damaligen Verhältnissen der neuen Gemeindemitglieder gerecht zu werden. Trotz zahlreicher Herausforderungen steht diese Geschichte als Beispiel für eine erfolgreiche Transformation. 

Wie die Mitgliederbefragung “Gemeindebarometer” zeigt, stehen Gemeinden nun vor anderen, teilweise neuen Herausforderungen, wie bspw. dem demographischen Wandel, sinkendem Engagement oder mangelnder zeitgemäßen Strukturen. Wenngleich die jüdische Gemeinschaft in Deutschland als strukturell gut aufgestellt wahrgenommen wird, benötigt sie dennoch Anpassungen. Diese erfordern einen ebenso neuen Transformationsprozess, welchen der Zentralrat der Juden in Deutschland mit dem Projekt Gemeindecoaching in Zusammenarbeit mit den Gemeinden begleiten möchte. Ziel dabei ist, ausgehend von den in der Studie identifizierten Bedürfnissen Strategien zur Stärkung und Weiterentwicklung von Gemeindestrukturen zu entwickeln und Gemeinden in eine nachhaltige Zukunft zu begleiten.

Die Förderung des Projekts Gemeindecoaching erfolgt durch die großzügige Unterstützung von das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sowie den Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus.

Die Teilnahme am Gemeindecoaching ermöglicht den Gemeinden, u.a. an folgenden Bereichen zu arbeiten:

Mitgliederbindung und Erhöhung des Engagements in den Gemeinden
Gestaltung relevanter Angebote für verschiedene Zielgruppen
Struktur- und Kompetenz-entwicklung
Lokale und regionale Vernetzung

Im Laufe des Projekts erhalten die teilnehmenden Gemeinden und Landesverbände u.a.:

  • eine umfassende Situations- und Bedarfsanalyse sowie strategische Planung

  • eine intensive Begleitung durch langfristige Entwicklungsprozesse und das nötige Knowhow

  • Zugang zu einem breiten Austauschnetzwerk

  • praktische Werkzeuge sowie passgenaue Fortbildungsmaßnahmen

  • Impulse für attraktive und wirkungsvolle Bildungsprogramme

Team

DR. JOSEF SCHUSTER

Dr. Josef Schuster wurde am 30. November 2014 zum Präsidenten des Zentralrats der Juden gewählt. Die Präsidentschaft ist ein Ehrenamt. Dr. Schuster leitet die wichtigsten Gremien des Zentralrats und vertritt den Zentralrat bei Gesprächen mit der Politik, den Medien und anderen Verbänden sowie mit Religionsgemeinschaften.

DR. JOSEF SCHUSTER

Dr. Josef Schuster wurde am 30. November 2014 zum Präsidenten des Zentralrats der Juden gewählt. Die Präsidentschaft ist ein Ehrenamt. Dr. Schuster leitet die wichtigsten Gremien des Zentralrats und vertritt den Zentralrat bei Gesprächen mit der Politik, den Medien und anderen Verbänden sowie mit Religionsgemeinschaften.

DR. JOSEF SCHUSTER

Dr. Josef Schuster wurde am 30. November 2014 zum Präsidenten des Zentralrats der Juden gewählt. Die Präsidentschaft ist ein Ehrenamt. Dr. Schuster leitet die wichtigsten Gremien des Zentralrats und vertritt den Zentralrat bei Gesprächen mit der Politik, den Medien und anderen Verbänden sowie mit Religionsgemeinschaften.

DR. JOSEF SCHUSTER

Dr. Josef Schuster wurde am 30. November 2014 zum Präsidenten des Zentralrats der Juden gewählt. Die Präsidentschaft ist ein Ehrenamt. Dr. Schuster leitet die wichtigsten Gremien des Zentralrats und vertritt den Zentralrat bei Gesprächen mit der Politik, den Medien und anderen Verbänden sowie mit Religionsgemeinschaften.

DR. JOSEF SCHUSTER

Dr. Josef Schuster wurde am 30. November 2014 zum Präsidenten des Zentralrats der Juden gewählt. Die Präsidentschaft ist ein Ehrenamt. Dr. Schuster leitet die wichtigsten Gremien des Zentralrats und vertritt den Zentralrat bei Gesprächen mit der Politik, den Medien und anderen Verbänden sowie mit Religionsgemeinschaften.

DR. JOSEF SCHUSTER

Dr. Josef Schuster wurde am 30. November 2014 zum Präsidenten des Zentralrats der Juden gewählt. Die Präsidentschaft ist ein Ehrenamt. Dr. Schuster leitet die wichtigsten Gremien des Zentralrats und vertritt den Zentralrat bei Gesprächen mit der Politik, den Medien und anderen Verbänden sowie mit Religionsgemeinschaften.

Ergebnisse des Gemeindebarometers

Bildergalerie

Video

Scroll to Top